Login
Match: 18-02036
LNBM NLB Men - Preliminary phase
Journée 11ème journée / 07.12.2018 - 09.12.2018
tour 2
Goldcoast Wallabies GC Zürich Wildcats
65: 85
homologé
sam. 08.12.18 17:30
Sportanlage Allmendli (Erlenbach)
                                       
Wallabies hüpfen nur kurz
Trotz gutem Beginn unterlagen die Goldcoast Wallabies im Derby den GC Zürich Wildcats 65:85.

Der Tabellenletzte konnte erneut nicht in Bestbesetzung auflaufen: Ausgerechnet auf die beiden etatmässigen Playmaker Basil Hertweck (Gehirnerschütterung) und David Lazarevic (beruflich verhindert) musste Headcoach Tresor Quidome verzichten. Dennoch hatten die GC Wildcats zunächst ihre liebe Mühe mit dem couragierten Auftreten der Hausherren, die mit 4:0 in Führung gingen und erst nach knapp vier Minuten den ersten Korberfolg der Zürcher zuliessen. Diesen wiederum gelang nach verlängerter Aufwachphase ein 10:0 Run, sodass die Wallabies nun ihrerseits einem 4:10-Rückstand hinterherliefen, den sie dank eines überzeugenden Teamplays in dieser Phase aber in eine 22:18 Führung zu Ende des ersten Spielabschnitts ummünzten. Auch im zweiten Viertel erlebten die zahlreichen Zuschauer eine ausgeglichene und abwechslungsreiche Partie. Durch den erneut stark aufspielenden und agilen Norweger Even Skjellaug gelang den Wallabies nach 12 Minuten die höchste Führung (24:18), die letzte folgte beim 31:30. Dann brachte eine Reihe von unnötigen Ballverlusten zwei Minuten vor der Pause die Wallabies in eine ungünstige Ausgangslage: Mit einem 32:44-Rückstand ging es in die Halbzeit. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff waren die Gäste aus Zürich auf 51:33 davongezogen, beim Stand von 64:39 nach 26 Minuten war bereits eine Vorentscheidung gefallen.

Zu viele Ballverluste

Auch im letzten Viertel fanden die Quidome-Schützlinge kein Mittel mehr, den Rückstand nachhaltig zu verkürzen. Ausschlaggebend für die am Ende deutliche 20Punkte- Niederlage waren die hohe Zahl von Ballverlusten (25) nach individuellen Fehlern sowie die athletische Überlegenheit der Wildcats über die gesamte Dauer des Spiels. So konnten die Gäste allein 21 Punkte durch Schnellangriffe verbuchen. Zürich klettert durch den Derbysieg auf Platz 4, der BC Küsnacht-Erlenbach hält weiterhin die rote Laterne.

Zürichsee-Zeitung
Meilleur joueur
Pts
Janjetovic Goran
19
RT
Skjellaug Even
Vranic Ilija
10
AS
Skjellaug Even
3
Eval
Skjellaug Even
23
Joueur Pts
Skjellaug Even 15
Lima de Sousa Wesley 0
Muhr Ryan 3
Nikolopoulos-Nicols John 0
Kljajic Neven 4
Janjetovic Goran 19
Vranic Ilija 12
Palatsidis Chris 2
Dellas George 4
Dimitrijevic Andrija 6
Milosavljevic Luka 0
Entraîneur:
Quidome Trésor
Meilleur joueur
Pts
Picarelli Matteo
23
RT
Kovacevic Nemanja
11
AS
Kovacevic Nemanja
7
Eval
Kovacevic Nemanja
27
Joueur Pts
Hoein Daniel 10
Ecott Timothy 16
Gull Mario 0
Stauch Felix 4
Wachsmuth Nils 2
Becirovic Amin 6
De Curtis Luca 2
Kovacevic Nemanja 17
Mandic Luka 5
Picarelli Matteo 23
Corpataux Jérôme -
Entraîneur:
Albanesi Marco
Arbitres
1er Arbitre Censini Daniele
2ème Arbitre Berset Lucien
Évaluateur Hüsler Felix
Marqueur Gull Morgane
Chronométreur Boros Györgyi
Opérateur 24 sec Eisenring Brigitt Regula
 
Montrer le classement
Calendrier de championnat
Meilleur joueur (en moyenne)
Meilleur équipe (en moyenne)